• 1870

    Erste karnevalistische Aktivitäten werden durch den Verein “Gehölter Dreckträner von 1870/71” ins Leben gerufen. Irgendwann verschwand der Verein dann wieder von der karnevalistischen Bühne.

  • 1912

    Ein Karnevalszug zieht durch Holt. Unter Mitwirkung der “Gehölter Dreckträner” organisierte die Karnevalsgesellschaft “Gehölter Schörger” einen Veedelszoch.

  • 1935

    Im Jahre 1935 wollten vier Bruderschaftler der St. Michaels-Bruderschaft Holt den Verein “Gehölter Dreckträner von 1870/71” wiederbeleben. Das Vorhaben scheiterte am Einspruch der damals noch lebenden, ehemaligen

    Vereinsmitglieder. Ein neuer Verein wird deshalb von den Bruderschaftlern, Anton Claßen, Wilhelm Heynckes, Willi Röttges und Willi Schürings gegründet, die “Große Karnevalsgesellschaft Immer Lustig 1935”.

    Zum 1. Vorsitzenden und Präsidenten wird Willi Röttges gewählt.

    Wie bei vielen Karnevalsgesellschaften endeten die offiziellen Aktivitäten mit Beginn des 2. Weltkrieges.

  • 1947

    Die Gesellschaft wird wieder aktiv. Der erste Vorsitzende und Präsident des zweiten Abschnitts der “Immer lustig” wird Willi Esch, der diese Ämter für lange Zeit inne hält.

    Mit einem eigenen Prinzenpaar, Funken- und Prinzengarde und dem großem Rat wird die Gesellschaft größer und größer, vielleicht zu groß?

  • 1957

    Es wird still im Holter Karneval, die Gesellschaft meldet sich ruhend.

  • 1969

    Wie bereits 1935 sind es wieder Bruderschaftler der St. Michaels-Bruderschaft Holt, die unter Führung von Hans Lindemann, die Weichen für die Wiederbelebung stellen.

  • 1970

    Im Herbst wird die “Karnevalsgesellschaft “Immer lustig” Holt 1935” wieder erweckt.

  • 1971

    Die Wiedereröffnungs-Sitzung am 16. Januar 1971 unter dem Vorsitzenden Hans Lindemann und Hans Peter Jansen als Präsident im Holter Saalbau „Haus Lammer“ ist ein voller Erfolg.

  • 1972

    In diesem Jahr gibt es eine Herrensitzung und einen Hausfrauennachmittag. Mit der Holter Eiche, wegen des nahen Fliegerhorstes, dem heutigen Nordpark, im Krieg gefällt, wird ein altes Holter Wahrzeichen neu gepflanzt.

  • 1974

    Wegen der großen Nachfrage werden 2 Hausfrauensitzungen veranstaltet.

  • 1975

    Die KG besteht vierzig Jahre. Beim Empfang im Haus Lammers können 300 Gäste begrüßt werden.

  • 1977

    Der erste “Holter Veedelszoch” der “Immer lustig” am Tulpensonntag zieht ab Engelsholt.

  • 1980

    Lammers Saal, die Heimat der Gesellschaft fällt der Spitzhacke zum Opfer. Ausweichquartier wird die Hehnerholter Turnhalle.

  • 1984

    Erstmals stellt die KG das Stadtkinderprinzenpaar, Reiner Müller und Petra Jansen.

  • 1985

    Die KG wird mit Hans Lindemann als Vorsitzender und Präsident Hans Peter Jansen ein halbes Jahrhundert alt.

    Mit Unterstützung der damaligen Raiffeisenbank in Holt wird eine Sitzgruppe an der Holter Eiche errichtet.

  • 1989

    Prinz Hans Peter I. und Gertrud Niersia XLIV. (Jansen) regieren als Stadtprinzenpaar die Stadt Mönchengladbach.

  • 1991

    Das Duett aus Eiche und Sitzgruppe wird ein Trio. Ein Findling, gestiftet von der Firma Hans Loers, wird zum Gedenkstein. Ihn ziert ein Relief, der Holter Narr auf dem Drietfaat.

  • 1993

    Zum ersten Mal feiert die KG im Festzelt, von vielen belächelt und fast mitleidig in Camping-KG umbenannt.

    Eine Herrensitzung wird wieder durchgeführt.

    Hans Lindemann gibt nach 25 Jahren die Führung der Gesellschaft ab und Roy Wedekind wird zum Vorsitzenden gewählt.

  • 1995

    Die KG feiert das 60 jährige im Vereinslokal “Haus Schroers”

  • 1997

    Die erste FUN-tastische Nacht startet.

    Der Freundes- und Förderkreis “Die Astimierer” wird gegründet.

    Der Jahresorden der KG wird zum 1. Orden des Jahres in Mönchengladbach gewählt.

    Hans Peter Jansen erhält den Orden „PRO MERITIS IN CARNEVALIS DIEBUS“, die höchste, karnevalistischen Auszeichnung für aktive Karnevalisten im Mönchenglad-bacher Karneval.

  • 1998

    Der Platz am Holter Jugendheim wird von der Gesellschaft gepflastert. Endlich trockene und warme Füße beim Pfarrfest und seinerzeit noch beim Hoppedizerwachen.

  • 1999

    Mit den langjährigen Vorstandsmitgliedern Günter Claßen als Vorsitzender und Michael Aretz als Schatzmeister wird die Vereinsführung neu besetzt.

    Hans Peter Jansen bleibt Präsident der KG.

    Pfarrer Leo Eißen aus Hehn erhält als erster die Auszeichnung “Mensch der guten Tat”

  • 2001

    Eine Sitzung im November, die spinnen die Holter. Im Gegenteil! Der Hoppediz erwacht – im beheizten, mit 2000 Gästen sehr gut besetzten Festzelt, begleitet von den Größen aus dem rheinischen Karneval.

    Langsam etablierte sich der Begriff “Jecke Welt im Holter Zelt” als Markenzeichen für besten Karneval in Mönchengladbach.

  • 2002

    Die KG erhält den Umweltpreis. Man(n) freut sich für das Umweltbewusstsein während des Veilchendienstagszugs eine Auszeichnung zu erhalten.

  • 2005

    Die Gesellschaft wird 70 Jahre jung und feiert sich mit über 500 Gästen in einem unvergesslichen Rahmen.

    Zum zweiten Mal stellt die KG den Stadtkinderprinzen, Dennis Doumen, Sohn des Vizepräsidenten Frank Doumen.

  • 2006

    Ein karnevalistisches Urgestein tritt ab! Präsident Hans Peter Jansen macht den Weg für die Zukunft der KG frei.

    Nachfolger wird der langjährige Vizepräsident Frank Doumen.

    Eine weitere Großveranstaltung wird erfolgreich eingeführt “Die Mega-Karnevalsparty” am Karnevalssonntag nach dem Holter Veedelszoch.

  • 2009

    Am 3. Mai konnte nach fast 4 jähriger Planung und Bauzeit das Kunstwerk “Weltschutz” im Holter Kreisverkehr als Dankeschön von der Gesellschaft an die Holter Bevölkerung übergeben werden.

  • 2010

    Wie bereits Friedel Gehlen, Hans Peter Jansen und Hans Lindemann erhält der Vorsitzende Günter Claßen die “Goldene Ehrennadel der Stadt Mönchengladbach”. Ebenfalls für seine ehrenamtlichen Tätigkeiten im Winter- und Sommerbrauchtum.

  • 2012

    Die Gesellschaft wird 77 Jahre und seit 20 Jahren existiert die “Jecke Welt im Holter Zelt”.

    Eine der besten Tanzkorps im Karneval, die „Kölner Rheinveilchen“, wird durch Herrn Oberbürgermeister Norbert Bude zum Ehrentanzkorps der Gesellschaft ernannt.

    Die Aktion Jugendförderung im Gladbacher Karneval wird ins Leben gerufen.

  • 2013

    Mit Wilbert Schwiers führt im 78. Jahr des Bestehens der Gesellschaft erst der 5. Präsident durch die Veranstaltungen.

  • 2016

    Mit Prinz Michael II. (Eßer) und Prinzessin Niersia Monika (Baumeister-Eßer) kommt das Prinzenpaar der Stadt Mönchengladbach zum zweiten Mal aus den Reihen der Gesellschaft.

    Mit dem „1. Gladbacher Sitzungskonzert“ wird erfolgreich eine neue Art des Sitzungskarnevals eingeführt.

    Der Vorsitzende Günter Claßen erhält mit dem Orden “PRO MERITIS IN CARNEVALIS DIEBUS”, die wohl höchste, karnevalistische Auszeichnung für aktive Karnevalisten im Mönchengladbacher Karneval.

    Der Ehrenpräsident Hans Peter Jansen erhält die „Goldene Ehrennadel mit Brillanten“ des Mönchengladbach Karnevalsverbandes.

    Um den Abriss des Holter Gildebaums zu verhindern, übernimmt die Gesellschaft die Pflege und sorgt so für den Erhalt.