Veröffentlicht am 8. Januar 2019 im „Rheinischer Spiegel“ Text von Marlene Katz

Jährlich am ersten Sonntag im Januar wird von der KG Immer Lustig Holt der Preis „Mensch der guten Tat“ vergeben. Seit vielen Jahren stellt die Volksbank Mönchengladbach ihre Räumlichkeiten für die Vergabe dieses Preises zur Verfügung. Zahlreiche Karnevalisten und „Immis“ hatten sich dort eingefunden und wurden musikalisch vom Orgelsmann vom Jeestebeck unterhalten

Marc Thönes, Präsident der Karnevalsgesellschaft, begrüßte die Gäste und ernannte sieben Personen zu Ehrensenatoren, die jetzt zum erlauchten Kreis der Gesellschaft gehören.

Nach dem Einzug von Prinzenpaar und Kinderprinzenpaar mit Hofstaat, ergriff Franz D. Meurers, Vorstand der Volksbank Mönchengladbach, das Wort, um die Laudatio für den neuen Preisträger zu verlesen. Dieser Preis ging in diesem Jahr an CANTINA NEST. Die Jury, bestehend aus Franz D. Meurers, Monika Bartsch, Horst Thoren und Günter Claßen, hatten sich einstimmig für dieses Objekt entschieden.

Meurers begann seine Rede mit den Worten, dass die Filiale Holt wegen des Anlasses oder wegen der leckeren Schnittchen, die zum Karneval gehören, immer zum Vergabeort des Preises gehört. Er habe „Liebe zum Essen“ einmal gegooglet und dann 12 Millionen Verweise erhalten habe. Bei dem konkreten Begriff „Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen“ war es nur 1 Million. Wer nicht isst,hat keine Chance, denn es gibt kein Leben ohne Nahrung. Was hat Leben und Essen mit unserem Treffen zu tun? Es liegt uns am Herzen, denen etwas zukommen zu lassen, die nicht soviel haben. Besonders schlimm ist es, wenn Kinder betroffen sind, denn die Kinder sind unsere Zukunft.

Aus diesem Grunde versorgt CANTINA NEST von Montag bis Freitag jeden Tag 50 Kinder von 20 Nationalitäten, die kaum oder keine warme Mahlzeit ansonsten erhalten.Aus diesem Grunde kämpfen die Ehrenamtler um Sach- und Geldspenden. Jeden Tag wird frisch und ausreichend gekocht, damit keiner hungrig vom Tisch aufsteht. Für dieses Essen zahlen die Kinder einen symbolischen Preis von 0,50 Euro. Wenn CANTINA NEST könnte, würden sie noch mehr Kinder beköstigen.

Diese Auszeichnung in Höhe von 1.111,11 Euro erhalten sie als Dankbarkeit für die geleistete Arbeit. Der besondere Dank ging an Renate Bongartz-Thissen, die sich seit mehr als 30 Jahren sozial engagiert. Den Preis nahmen stellvertretend Renate Bongartz-Thissen und Uwe Pederiva in Empfang. Meurers Schlusswort war: ich lebe von einer guten Suppe und nicht von einem guten Leben.

Auch Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners lobte das Engagement von CANTINA NEST, bei dem Ehrenamtler dafür sorgen, dass 50 Kinder ein Essen bekommen. Er habe sich selbst überzeugt, dass dort auch besondere Spielregeln gelten. So dürfen die Kinder nicht über das Essen herfallen und müssen entsprechende Manieren haben. Egal welche Hautfarbe oder Religion die Kinder haben, es wird kein Unterschied gemacht und er hofft, dass es CANTINA NEST auch in den nächsten Jahren ihre Arbeit fortsetzen kann.

Gert Kartheuser hob das besondere Engagement hervor und Prinz Dirk und Prinzessin Martina hatten beide Gänsehaut und konnten zu dem bereits Gesagten nichts weiter hinzufügen als Danke zu sagen. Auch das Kinderprinzenpaar Lukas und Lara gratulierten zu dieser tollen Aktion.

Preisträger der Auszeichnung